Wie wir arbeiten:

Während der Sommermonate ist das Museum geschlossen. Diese Zeit wird genutzt, um die laufende Ausstellung abzuräumen und ein neues Thema aufzubereiten, so dass in der Regel auf Ende Jahr eine neue Ausstellung angeboten werden kann. Bei der Wahl des Themas achten die Ausstellungsverantwortlichen darauf, dass in erster Linie ein starker Bezug zum Dorf besteht. Gleichzeitig wird dargestellt und erklärt, in welchem historischen oder gesellschaftlichen Kontext das gewählte Thema steht, so dass auch auswärtige Besuchende auf ihre Kosten kommen.

In bisher dreizehn Ausstellungen wurde bereits ein weites Gebiet dörflicher Geschichte und Kultur aufgearbeitet: Landwirtschaft, Waschen und Backen, Zweiter Weltkrieg, Vereinsleben, Malkunst, Dorftheater, Aus- und Einwanderung, Sammlungen und Drehteilefabrikation.

Seit 2004 ist das Dorfmuseum Mitglied beim 'Verein der Museen im Kanton Bern' (mmBE).